Johannes Mundorf (rechts) im Kampf mit dem Dornbirner Daniel Erwin-Casero, der in der 2. Bundesliga-West auch dem Kader des SK Hohenems angehört. 

 

Benjamin Kienböck (14, SK Hohenems) legt eine Talentprobe gegen "Altmeister" Alex Schmidlechner ab. Er kommt zunächst zwar ordentlich unter Druck, kann sich aber nach und nach befreien und bringt am Schluss eine effektvolle Gewinnkombination an.

 

Eine Vorarlberger Jugendauswahl (Füchse) trifft in Lustenau auf ein starkes Team der allgemeinen Klasse (Wölfe). Bereits am vergangenen Samstag, nur zwei Tage nach den ersten Öffnungsschritten im Sport, fand die erste von vier Runden dieses Dank der Initiative von Stefan Kienböck zustande gekommenen Generationenwettkampfs statt. Es ist dies eine Art Wiederauferstehung des Turnierschachs im Ländle, nach acht Monaten des Lockdowns. Die beiden Hohenemser Teilnehmer Johannes Mundorf (Wölfe) und Benjamin Kienböck (Füchse) konnten voll punkten und scheinen die Zeit des Wartens und Hoffens gut überstanden zu haben. Die Wölfe führen nach der ersten Runde mit 3:1. Die weiteren Runden finden am 20. und 27. Juni sowie am 3. Juli 2021 statt.

https://chess-results.com/tnr563556.aspx?lan=0&turdet=YES

 

 Bild: Junger Fuchs Benjamin Kienböck

Mit den Ankündigungen der Lockerungen für 19. Mai wurde der Tatendrang geweckt, trotz unsicherer und widriger Umstände die Möglichkeit zu schaffen, wieder Turnierschach am Brett zu spielen.
Gegnern aus Fleisch und Blut, Auge in Auge, mit handfestem Spielmaterial, entgegenzutreten.

Der Schachklub Hohenems in enger Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Schachverband und in Rücksprache mit dem Österreichischen Schachbund die gesetzlich erlaubten Rahmenbedingungen ausgelotet.

Es war bald klar, dass nur ein Miniturnier im kleinsten Rahmen halbwegs sicher planbar war.

Um dem Vorarlberger Jugendkader die harte Zeit des Online-trainierens zu belohnen, wurde ein bislang nicht praktizierter Modus entworfen:

4 der besten Jugendkaderspieler Vorarlbergs sollten in 4 Runden gegen 4 routinierte Vorarlberger Schachgrößen antreten um ihr Können auf den Prüfstand zu stellen.

Die Kooperation SK Hohenems und SK Lustenau hob schließlich mit der tatkräftigen Unterstützung der Jugendkadertrainerin WFM Julia Novkovic das Nachwuchsförderungsturnier

„Junge Füchse gegen Alte Wölfe“ aus der Taufe.

Die Nachwuchshoffnungen ließen sich nicht lange bitten und auch die Wölfe waren schnell bereit ihre Erfahrung den Jungen zur Verfügung zu stellen, um sich am Brett herausfordern zu lassen.

Als Schiedsrichter konnten IS Gerhard Fröwis und ÖS Julia Novkovic gewonnen werden.

Das Spektakel wird ohne Zuschauer in der MS Rheindorf Lustenau stattfinden. Herzlichens Dank an dieser Stelle an ebendieselbe und an die Gemeinde Lustenau.

Auch an die VKW, die sich als treuer und zuverlässlicher Partner erwiesen hat, soll hier Dank ausgesprochen werden.

Mit Spannung wird erwartet wie sich diese Schlacht entwickeln wird:

Werden die Wölfe die Füchse zerfleischen?

Oder wird es den Füchsen gelingen bei den Wölfen Schwachstellen zu finden um sie dort empfindlich zu treffen?

Oder werden sich die Gegner gar so ineinander verbeißen, dass kein Sieger auszumachen sein wird?

Die folgenden 4 Samstage werden es zeigen.

Startschuss  ist am 12. Juni um 9:00 Uhr morgens.

Die Entscheidung wird am 3. Juli gegen Mittag fallen.

Wir bitten um Verständnis, dass zu diesem Turnier kein Zuschauer  zugelassen sind.

Links: VschV, SK Hohenems, SK Lustenau, Turnierfile auf chessresults

 

 

ACHTUNG

auf Grund der Covid-19 Verordnungen der Österr. Bundesregierung bleibt das Klubheim 

von Dienstag, 3. November bis voraussichtlich rund um Ostern (Sonntag 04. April 2021) für Trainings, Klubabende und Meisterschaftsbetrieb geschlossen. Eine mögliche Öffnung hängt von der Entwicklung des Infektionsgeschehens ab. Wir informieren, sobald die Verordnungen eine Wiedereröffnung (unter Auflagen) gestatten.

Update 20. April 2021: https://vorarlberg.at/-/0001_corona-newsletter-fuer-sortart-uebergreifende-neuigkeiten

Auf Grund dieser Vorarlberg-spezifischen Regelungen ist unter Auflagen (Mindestabstand 2 m und Maskenpflicht) die Sportausübung für Kinder auch indoor wieder möglich. Für Erwachsene ist der Sportbetrieb nach wie vor nicht möglich. Die Clubheimgastronomie muss weiterhin geschlossen bleiben.

Update 1. Juni 2021: Fahrplan zu weiteren Öffnungsschritten in unserem Klubheim

Schritt 1: ab sofort bis und mit 9. Juni gilt Maskenpflicht und 20 m2 pro Person (6 Personen zugelassen)

Schritt 2: ab 10. Juni bis 30. Juni gilt weiterhin Maskenpflicht aber 10 m2 pro Person (12 Personen zugelassen) Für 3G (geimpft, getestet, genesen) gibt es keine Abstandsbeschränkungen mehr und keine Beschränkungen in der Konsumation.

Schritt 3: voraussichtlich ab 1. Juli fällt für 3G (geimpft, getestet, genesen) zusätzlich die Maskenpflicht  

 

10 Gegner, 10 Minuten + 10 Sekunden pro Zug. Gegen beachtlich starke Gegnerschaft. 10 Partien gleichzeitig bei so wenig Bedenkzeit, das wird für unsere GM-Kollegen nicht einfach!

Vier Durchgänge:

Durchgang 1: GM Michael Bezold, 19.30 Uhr bis ca. 20.15 Uhr

Durchgang 2: GM Arik Braun ca. 20.20 Uhr bis 21.05 Uhr

Durchgang 3: GM Michael Bezold – Retourmatch, ca. 21.10 bis 21.55 Uhr

Durchgang 4: GM Arik Braun – Retourmatch, ca. 22.00 Uhr bis 22.45 Uhr

Link zur Teamseite: https://lichess.org/team/team-vorarlberg  [Kibitze willkommen!]

  Michaels Gegner         Ariks Gegner      
  Name Alter ELO  Ergebnis   Name Alter  ELO Ergebnis
1 Julian Kranzl 21 2212  1:1   Uros Nisavic 17 2167  2:0
2 Philipp Lins 37 2155  0,5:1,5   Helene Mira, wim 66 2082  1:1
3 Benjamin Kienböck 14 1988  0,5:1,5   Christian Kozissnik 19 2023  1,5:0,5
4 Olga Kurapova 43 1927  1:0   Peter Ladner 40 1973  0,5:1,5
5 Andreas Kezic 38 1902  2:0   Hans Rigg 86 1892  1:0
6 Elia Cafasso 16 1890  1:1   Stefan Greussing 27 1859  2:0
7 Ingo Lais 61 1863  2:0   Emilio Flir 19 1843  1,5:0,5
8 Nicolas Wohlgenannt 12 1702  1,5:0,5   David Todic 16 1703  2:0
9 Lukas Marte 15 1623  1,5:0,5   Peter Dietrich 27 1676  1,5:0,5
10 Ameziane Gouali      2:0   Viktor Guba 11 1653  2:0
11 David Todic 16 1703 0,5:0,5   Olga Kurapova 43 1927  1:0
   Michael gewinnt      13,5:6,5    Arik gewinnt     16:4

 Vielen herzlichen Dank allen fürs Mitmachen und Organisieren!

Mehr als 25 Jahre waren wir im Stadion Herrenried. Es war Zeit für einen Tapetenwechsel. Deponiert wurde der Wunsch nach einem neuen Standort bei der Stadt schon länger, der zeitliche Horizont war eher mittel- bis langfristig angelegt. Der Wunsch einiger Vereine, unsere Räume in den Tribünenräumen anderweitig zu verwenden haben die Dinge beschleunigt. Seit Oktober waren wir auf Quartiersuche, Ende November wurden wir fündig und mit Stadt und Vermieter Klaus Drexel bald darauf handelseinig. Ab 1. Jänner 2020 lautet die neue Anschrift des SK Hohenems: Graf-Maximilianstraße 18. In dem Gebäude befand sich vor vielen Jahren die ehemalige Texilfirma Gebrüder Drexel, Heute sind eine Reihe kleinerer Firmen und Vereine in dem Haus untergebracht. Fast könnte man sagen, dass wir wieder an unsere ursprüngliche Wirkungsstätte zurück gekehrt sind, befindet sich das Gasthaus Habsburg doch direkt vis à vis. 

Der Spiel- und Turnierraum hat eine Größe von 63 m2 und befindet sich im 1. Obergeschoss. Ein  ca. 20 m2 großer Büroraum im 2. Obergeschoß kann auch als Analyseraum verwendet werden. Die Lage, deutlich näher dem Stadtzentrum und in ca. 5 Minuten Gehdistanz zum Bahnhof Hohenems ist ideal.