Für die Dauer des heute (22.11.2021) in Kraft getretenen Lockdowns bleibt unser Klublokal geschlossen. Näheres bezüglich Wiederöffnung inklusive Auflagen zum Betreten der Räumlichkeiten nach Bekanntwerden.

Erster Schachspieler im Sportgymnasium - vorarlberg.ORF.at

Mit Beginn dieses Schuljahres wurde am Sportgymnasium Dornbirn erstmals ein Schachspieler als Schüler des Spitzensportzweiges aufgenommen. Benjamin Kienböck hat alle sportlichen Aufnahmeprüfungen bestanden und wird jetzt im Schach speziell gefördert.

Wie jeder andere Schüler im Spitzensportzweig des Sportgymnasiums in Dornbirn darf auch der 14 Jahre alte Benjamin Kienböck als Schachsportler sechs bis neun Stunden pro Woche während der regulären Schulzeit in seiner Sportart trainieren. Er fühlt sich ganz klar als Sportler. „Ich muss während einer Schachpartie immer hochkonzentriert sein. In anderen Sportarten muss man sich mehr bewegen oder stärker sein, im Schach muss man dafür mehr mit dem Kopf arbeiten“, so Kienböck.

Geduld und Ausdauer als Stärken

In seiner Altersklasse hat Kienböck schon zwei Staatsmeistertitel gewonnen. Sein schachliches Talent ist auch für den Schachtrainer Milan Novkovic nicht zu übersehen. „Er hat die besten Voraussetzungen um in fünf bis sechs Jahren in die österreichische Schachspitze zu kommen“, so Novkovic. Seine großen Stärken seien laut Novkovic seine Geduld und Ausdauer. Zudem könne er sehr gut mit Niederlagen umgehen.

Die Oberstufe im Spitzensportzweig im Sportgymnasium Dornbirn dauert fünf statt nur vier Jahre, dafür ist viel Platz für gezieltes Sporttraining. „Die Besonderheit ist, dass die Schüler bis zu neun Stunden pro Woche mit Trainings versorgt werden“, erklärt der Direktor Wolfgang Hinteregger.

Bericht vorarlberg.ORF.at (Vorarlberg heute, 27. Oktober 2021)

https://www.youtube.com/watch?v=YBE2ODJO3Js&t=5s  Video [03:07]

 

 

 

Am Wochenende fanden die Landesnachwuchsmeisterschaften 2021 in den Räumen der Schachklubs Hohenems und Dornbirn statt. Wir beherbergten die U12 bis U18, in Dornbirn spielten die Mädchen plus U10. Mit Benjamin Kienböck (U18), Lukas Marte (U16) und Nicolas Wohlgenannt (U14) stellte unser Verein drei Landesmeister, Samuel Kienböck erreichte in der Klasse U12 hinter der Bregenzerin Maryam Turdiyeva den zweiten Rang. Ida Kienböck wurde in der gemischten Gruppe in Dornbirn zweite bei den Mädchen U10. Alle haben sich somit das Recht erworben, an den österreichischen Meisterschaften in Kärnten teilzunehmen.

Erstmals wurde in unseren neuen Klubräumen in der Maximilianstraße Landesmannschaftsmeisterschaft gespielt. Bei Abgabe der Meldungen gingen wir noch davon aus, dass wir ein Team in jeder Liga haben werden, doch es kam anders. Durch den Rückzug Feldkirchs blieb unsere zweite Mannschaft in der Vbg-Liga und durch den Wegfall der C-Klasse haben wir nun zwei Teams in der B-Klasse. Es kam wie es kommen musste: man kreuzte die Klingen mit den eigenen Kolleg*innen. Die Ergebnisse blieben im Rahmen des Erwartbaren. Hohenems 2 mit den erst kürzlich gekürten Landesmeistern U14, U16 und U18 unterlag Hohenems 1 ehrenhaft mit 2:4. In der B-Klasse setzte sich Hohenems 3 gegen Hohenems 4 mit 3 : 1 durch. Im Bild links auf Brett 2 mit den weißen Steinen gegen Guntram Mathis spielend Enrique Lorita. Er gab ein Comeback nach 25 Jahren. Fast ebenso lange ist es bei Josef Schneider (rechts Brett 3 mit weiß spielend) her, dass er die letzte Partie für Hohenems spielte. Während Enrique ein Erfolgserlebnis gegönnt war, hatte Aydan Bas mit Josef weniger Einsehen. Auch Aydan spielte in den letzten Jahren nicht viel. Nach der Matura nahm sie ihr Medizinstudium in Innsbruck auf und zurück kam sie vor einiger Zeit als Ärztin. Ganz rechts Marcel Riegler, er besucht erst seit einigen Monaten die Klubabende und hatte gleich bei seinem Einstand gegen Helmut Cyris ein schönes Erfolgserlebnis. Thomas Marte und Kurt Kaufmann, links auf Brett 1 waren die Unauffälligsten bei dieser denkwürdigen Begegnung der beiden Teams in der B-Klasse.

 

Vorarlberg-Liga

A-Klasse

B-Klasse

Neue Rekordteilnahme von 53 Spieler*innen bei Schach im Park in Bregenz. So viele wie noch nie, so viele Hobbyspieler wie noch nie, bei den Vereinsspieler*innen so stark besetzt wie noch nie. 

Dem Schachclub Bregenz ist für dieses Turnier Dank und Lob auszusprechen. Initiativen wie diese waren noch nie so wertvoll wie heute. Gerade zu Covid-Zeiten mit leider steigenden Infektionszahlen ist eine Freiluftveranstaltung besonders interessant, Werbewert inklusive.

Abgesehen von Veranstalter Bregenz stellte Hohenems mit fünf Teilnehmern die zweitgrößte Delegation. Sechs von 7 möglichen Punkten und damit den geteilten 1. Rang (Zweiter nach Feinwertung) holte unser Schachfreund Dr. Philipp Lins. Kai Steiner erspielte 4,5 Punkte und den 12. Rang. Unsere neuen und noch ELO-losen Spieler Améziane Gouali und Marcel Riegler landeten mit 3,5 bzw. 3 Punkten im Mittelfeld. Schließlich holte unser 10-jähriges Nachwuchstalent Tobias Markstaler mit 2,5 Punkten den Schüler-Sonderpreis.

Schachturnier-Ergebnisserver Chess-results.com - Schnellschach-Turnier im Park Mariahilf in Bregenz 2021