Johannes Mundorf (rechts) im Kampf mit dem Dornbirner Daniel Erwin-Casero, der in der 2. Bundesliga-West auch dem Kader des SK Hohenems angehört. 

 

Benjamin Kienböck (14, SK Hohenems) legt eine Talentprobe gegen "Altmeister" Alex Schmidlechner ab. Er kommt zunächst zwar ordentlich unter Druck, kann sich aber nach und nach befreien und bringt am Schluss eine effektvolle Gewinnkombination an.

 

Eine Vorarlberger Jugendauswahl (Füchse) trifft in Lustenau auf ein starkes Team der allgemeinen Klasse (Wölfe). Bereits am vergangenen Samstag, nur zwei Tage nach den ersten Öffnungsschritten im Sport, fand die erste von vier Runden dieses Dank der Initiative von Stefan Kienböck zustande gekommenen Generationenwettkampfs statt. Es ist dies eine Art Wiederauferstehung des Turnierschachs im Ländle, nach acht Monaten des Lockdowns. Die beiden Hohenemser Teilnehmer Johannes Mundorf (Wölfe) und Benjamin Kienböck (Füchse) konnten voll punkten und scheinen die Zeit des Wartens und Hoffens gut überstanden zu haben. Die Wölfe führen nach der ersten Runde mit 3:1. Die weiteren Runden finden am 20. und 27. Juni sowie am 3. Juli 2021 statt.

https://chess-results.com/tnr563556.aspx?lan=0&turdet=YES