Der Salomon Sulzer Saal in Hohenems platzte aus allen Nähten, mit so großem Zuspruch haben die Organisatoren nicht gerechnet. 105 junge Schachfans zwischen 6 und 17 Jahren stürmten in den letzten zwei Tagen förmlich die neue Austragungsstätte der Schacholympiade. So viele Teilnehmer hatte die Schacholympiade zuletzt vor 15 Jahren. Der Salomon Sulzer Saal in Hohenems ist übrigens ein historisches Gebäude, es diente von 1772 bis zum Machtübernahme der Nazis im Jahre 1938 als Synagoge für die Jüdische Gemeinde in Hohenems.

Gespielt wurde in 5 verschiedenen Altersklassen und bei den Jüngsten (U8) stellte Hohenems auch einen Sieger. Benjamin Kienböck (7 Jahre, Bild rechts) spielte sein erstes richtiges Turnier und gewann in einem recht starken Feld von 20 Teilnehmer/innen auf Anhieb. Von sieben Partien gewann er sechs, nur einmal, gegen den Deutschen Brian Gan (am Ende Zweiter) musste er den Punkt teilen. Eine zweite Medaille für Hohenems (die silberne) gewann Alexa Nussbaumer in der Klasse U12. Nach einem etwas unglückliches Auftakt mit einem Patt in gewonnener Stellung steigerte sie sich aber gewaltig, gewann vier Partien und remisierte zwei. Sie musste nur dem überlegenen Sieger Manuel Zebandt vom SV Jedesheim/Deutschland den Vortritt lassen.

Aber auch einige andere Spieler und Spielerinnen des SK Hohenems zeigten bei dieser Olympiade ansprechende Leistungen, insbesondere Anja Rumpold als zweitbestes Mädchen bei U8, Marte Lukas als Vierter bei U10 (Qualifikation für LEM), Lena Rumpold als bestes Mädchen U10 und Patrick Nussbaumer als Vierter bei U16/18.

Insgesamt stellte der SK Hohenems 20 Spieler/innen bei dieser Jugendschacholympiade.  

Der Medaillenspiegel (und Detailergebnisse):

U8: 1. Benjamin Kienböck (SK Hohenems) 2. Brian Gan (SK Kolbenmoor/D) 3. Jonas Loretz (SK Sonnenberg)

U10: 1. Simon Fitz (SK Dornbirn) 2. Maxwell Gan (SK Kolbenmoor/D) 3. Simon Graf (SK Dornbirn)

U12: 1. Manuel Zebandt (SV Jedesheim/D) 2. Alexa Nussbaumer (SK Hohenems) 3. Richard Reif (Friedrichshafen/D)

U14: 1. Christian Kozissnik (SK Wolfurt) 2. Lukas Meier (Sprengschach Will/CH) 3. Phil Notegger (SK Wolfurt) 

U16_U18: 1. Felix Bahl (SK Wolfurt) 2. Michael Kuhn (SK Rankweil) 3. Enno Proyer (SK Dornbirn)

Bilder