In allen Spielklassen gab es heuer einen sehr spannenden Verlauf bei dem die Entscheidungen durchwegs in der letzten Runde fielen. Einzige Ausnahme: das Blitzturnier U20. Dieses wurde mit 100 % (10 Punkte aus 10 Partien) eine sichere Beute von Emilian Hofer (Hohenems) mit Respektabstand vor Felix Bahl (Wolfurt) und Patrick Nussbaumer (Hohenems).

Bereits am Samstag wurde das U8 Turnier der Jüngsten abgeschlossen. Viele der Teilnehmer/innen spielten ihr erstes Turnier, die routinierteste Teilnehmerin, Altinisik Aleyna vom SK Dornbirn gewann hauchdünn und punktegleich vor den beiden für den SK Hohenems spielenden Nicolas Wohlgenannt und Maximilian Dichtl. Die beiden trainieren erst seit drei Monaten und haben mit den Pokalrängen eine gute Talentprobe abgeliefert.

Eine feine Leistung lieferte Anja Rumpold (Bild links) mit dem zweiten Rang in der Gruppe U10 ab. Sie musste lediglich Jerrik Giselbrecht aus Bregenz den Vortritt lassen. Freundin Nola Pichler (SK Dornbirn) erreichte den 3. Rang womit die Mädchen bei U8 und U10 50 % der Pokale holten. Denis Kurapov (Olga's Sohn) spielte erstmals ein Turnier für Hohenems und schloss mit dem fünften Rang ab.

In der Gruppe U12 gab es für Hohenems zwar keinen Pokal, dafür gute Platzierungen von Stefan Rohner, Simon Koller und Lukas Marte mit den Rängen 4 bis 6.

In der Gruppe U14 war mit Alexa Nussbaumer ebenfalls eine Teilnehmerin aus Hohenems am Start. Sie holte gegen die durchwegs männliche Konkurrenz einen guten 5. Platz im Mittelfeld mit 4 Punkten aus 7 Runden.

Schließlich war mit Benjamin Kienböck auch in der U16 Gruppe ein Spieler des SK Hohenems am Start. Benjamin (9 Jahre alt) spielte freiwillig in der U16 Gruppe, ebenso wie seine jungen Kollegen Leopold Wagner und Simon Graf. Benjamin büßte erst in Runde 6 mit einer Niederlage gegen Emilio Flir seine Pokalchancen ein und wurde am Ende guter Vierter mit 4,5 Punkten aus 7 Partien. Die Ergebnisse der 28. Vorarlberger Schacholympiade für Kinder und Jugendliche 2016:

U8     U10     U12     U14     U16      U20

Über die Weihnachtsfeiertage beteiligten sich einige Spieler des SK Hohenems an Openturnieren. In Zürich waren in der Meisterklasse am Start: GM Falko Bindrich, IM Noel Studer, Emilian Hofer, Olga Kurapova und David Uhlmann. Emilian gelangen einige sehr gute Partien und mit dem Remis gegen den Schweizer IM Nico Georgiadis eine Topleistung. Emilian war nebst Valentin Dragnev (Endrang 20) der einzige Spieler aus Österreich.  39. Zürcher Weihnachtsopen Meisterturnier

Stefan Huchler und Julian Kranzl machten sich auf nach Kelheim in Niederbayern und spielten das dortige 7-rundige Weihnachtsopen. Julian erreichte mit 5,5 Punkten aus 7 Runden den augezeichneten 7. Endrang bei 128 Teilnehmern.   4. Wittelsbacher Weihnachtsopen 2015

Seit 1988 wird die Vorarlberger Schacholympiade für SchülerInnen und Jugendliche gespielt und sie hat nichts von ihrer Anziehungskraft verloren. Am 2. und 3. Jänner 2016 ist es wieder soweit. Bei der bereits 28. Auflage im KOM Altach geht es vor allem ums dabei sein, für die SpielerInnen der Alterskategorien U10 bis U14 geht es aber durchaus auch um ein bisschen mehr. Jeweils zwei Plätze werden für die Vorarlberger Landesmeisterschaften vergeben, welche in den Semesterferien 2016 ausgetragen wird.

In der Altersgruppe U8 - diese wird am 2. Jänner, an einem Tag abgewickelt - ist es besonders spannend, denn hier präsentieren die Vereine ihre neuen Talente, einige spielen hier überhaupt ihr erstes Turnier.

Die Gruppe U16 spielt ebenfalls an beiden Tagen, kann das ganze aber entspannt angehen, Qualifikationsdruck gibt es keinen, sind doch die Landesmeisterschaften offen ausgeschrieben.

Auch für U18 und sogar U20 gibt es in Altach ein Angebot: Am Sonntag Nachmittag, 3. Jänner werden die besten jugendlichen Blitzer ermittelt.

Das Turnier ist selbstverständlich offen für SpielerInnen aus Vorarlberg und darüber hinaus. Die Organisatoren freuen sich besonders auf TeilnehmerInnen aus der Schweiz, Liechtenstein, Süddeutschland und Tirol.

Hier gehts zu den Ausschreibungen

Anmeldungen bitte per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe des Namens, des Vereins und des Geburtsdatums. Auch vereinslose SpielerInnen, besonders Mitglieder von Schulschachgruppen, sind teilnahmeberechtigt, allerdings wird die Beherrschung der Partienotation (bei U10 bis U16) und das Spielen mit Schachuhr vorausgesetzt.

+++++ Update 23. 12. 2015 +++++

SCRA Geschäftsführer Christoph Längle hat für die Schacholympiade wieder Freikarten zum Eröffnungsspiel der Frühjahrssaison am 6. Februar 2015 gegen Sturm Graz im Altacher Schnabelholz zur Verfügung gestellt. Die Karten erhält der Verein, der die meisten Teilnehmer/innen zur 28. Vbg. Schacholympiade 2016 stellt. 

Eine vom SK Götzis ausgezeichnet organisierte Runde im Bundesschulzentrum Bludenz brachte spannende Wettkämpfe und am Ende eine Zweiteilung der 2. Bundesliga-West. Am Samstag folgte zunächst die dritte 2,5 : 3,5 Niederlage dieser Saison gegen SIR Bernhard Salzburg, unnötig zu sagen, dass sie unerzwungen und völlig überflüssig war. Sogar eine 2 : 0 Führung durch Neuzugang Noël Studer und Dmitry Atlas nützten nichts. Niederlagen von Emilian Hofer, Günter Amann und Matthias Burschowsky bei einem Remis von Guntram Gärtner besiegelten unser Schicksal.

 

Tags darauf dann doch ein Erfolgserlebnis gegen Schwarzach. Zumindest gelang ein 3:3 Unentschieden nach wechselhaften Kampfverlauf. Held des Tages war Robert Sandholzer, der das Selbstmatt des Gegeners dankend exekutierte. Schade um die Partie auf Brett 1, die über weite Strecken von Noël Studer gegen GM Palac domiert wurde. Ein möglicher Gewinn wurde im 40. Zug vergeben. Die Partie war stark gespielt blieb aber unbelohnt. Insgesamt darf sich Hohenems aber über das 3:3 nicht beschweren, zwei schlechter stehende Endspiele von Guntram Gärtner und Günter Amann mussten am Schluss remis gehalten warden, um den einen Mannschaftspunkt einzufahren. Mit einigem Bauchweh gelang es dann auch.

 

Bregenz ist nach der Hälfte der Meisterschaft klarer Tabellenführer und scheint mit dem Punktemaximum einem Start-Zielsieg zuzusteuern. Dornbirn holte 3 Punkte und ist bereits in Sicherheit. Auch Götzis erkämpfte sich die ersten 3 Punkte und darf wieder optimistisch in die Zukunft blacken. Die nächsten Runden werden vom 22. bis 24. Jänner in Völs bei Innsbruck gespielt. Bild rechts: Neuzugang Noël Studer aus Muri bei Bern erstmals für Hohenems am Spitzenbrett im Einsatz, daneben Günter Amann.

 

2. Bundesliga-West 2015/16

 

 

 

 

Alle zwei Jahre ehrt die Stadt Hohenems die jungen und erfolgreichen Sportler/innen der Hohenemser Sportvereine. Die Anforderungen sind dabei recht hoch. Man braucht entweder einen Vorarlberger Meistertitel in seiner Disziplin, einen Medaillenrang bei Österreichischen Titelkämpfen oder eine Europa- oder Weltmeisterschaftsteilnahme. Unsere Schachsportler/innen hatten von alledem etwas zu bieten. Offizieller Vereinsvertreter war in Abwesenheit des Obmanns Helmut Cyris. Bild von links nach rechts: Lena Rumpold, Benjamin Kienböck, Alexa Nussbaumer, Anja Rumpold, hinten Helmut Cyris. Unsere Kinder erhielten die Ehrung für folgende Einzelleistungen:

Alexa Nussbaumer: Landesmeisterschaften Mädchen U12 1. Rang 2014 und 2015, Staatsmeisterschaften Mädchen U12 Blitzbewerb 3. Rang.

Lena Rumpold: Landesmeisterschaften Mädchen U10 1. Rang 2014

Anja Rumpold: Staatsmeisterschaften Mädchen U08 Blitzbewerb 3. Rang

Benjamin Kienböck: Staatsmeisterschaften U08 2. Rang 2014, Jugend-Europameisterschaften OU08 2014 in Batumi (Georgien) 5 Punkte aus 9 Partien, Jugend-Weltmeisterschaften OU10 2015 (Griechenland) 5,5 Punkte aus 11 Partien

Wer hätte das nach dem doch etwas enttäuschenden Ergebnis am Vortag beim Team-Bewerb (3,5 aus 9) gedacht? Emilian Hofer hat im Hotel Fuchspalast über Nacht seine St. Veit-Form von vor 1,5 Jahren wiedergefunden und im U18 Bewerb einen spektakulären Start-Ziel Sieg hingelegt. Gleich in Runde 1 gelingt ihm mit den schwarzen Steinen ein Überraschungscoup gegen den großen Favoriten Martin Christian Huber aus der Steiermark. In dem vollrundigen Turnier gibt er dann nur noch drei Remis ab, fünf weitere Partien entscheidet Emilian für sich. Huber kann am Ende zwar punktemäßig noch gleichziehen, die Zweitwertung geht aber auf Grund des gewonnenen direkten Duells an Emilian. Herzlichen Glückwunsch! Nicht ganz 10 Jahre nach dem Gewinn des U8 Staatsmeistertitels bei den Buben wandert ein weiterer österreichischer Meisterschaftspokal in den Trophäenschrank in seinem Altacher Zuhause.

Österreichische Meisterschaften Schnellschach U18 2015

Beim zweiten Teilnehmer des SK Hohenems, Julian Kranzl (U16) lief es im Team-Bewerb besser (6 aus 9 auf Brett 2). Beim heutigen Einzelbewerb erspielte sich Julian mit 3,5 Punkten (50 %) einen Mittelfeldplatz. Der Auslosungscomputer bescherte ihm alle drei Medaillengewinner.

Österreichische Meisterschaften Schnellschach U16 2015

Die Jugendauswahl Vorarlberg mit Emilian Hofer (Brett 1) und Julian Kranzl (Brett 2) hatte großes Pech. Sehr kurz vor der Abfahrt nach St. Veit musste Alexa Nussbaumer krankheitsbedingt absagen, Ersatz war nicht mehr zu beschaffen und kämpfte sich das Team mit 7 Spieler/innen durchs Turnier. In Anbetracht dieser Schwächung ist der 4. Rang als Erfolg zu betrachten. Ausser Reichweite für die anderen Bundesländer sind derzeit die Steiermark und Wien. Hauchdünn gewann die Steiermark das Turnier durch einen 4,5 : 3,5 Sieg in der Schlussrunde (beide Mannschaften erreichten mit 60,5 Brettpunkten den unglaublichen Schnitt von mehr als 6,5 : 1,5 pro Runde)

Jugend-Bundesländer Mannschaftsmeisterschaft 2015

Am Sonntag, 22. November werden zum Abschluss die Blitzstaatsmeisterschaften gespielt.

Bilder aus St. Veit (Hofer)    Bilder aus St. Veit Schnellschach (Gigerl)   Bilder aus St. Veit Jugend-Bundesländer Meisterschaft (Gigerl)

Eine weitere erfreuliche Meldung erreicht uns aus Italien. GM Eduardas Rozentalis unser langjähriger Spitzenspieler in der Bundesliga errang bei den Seniorenweltmeisterschaften 50+ in Aqua Terme den zweiten Rang.

25th World Senior Chess Championship 2015 50+

Am selben Ort erreichte Emilians langjährige Trainerin WIM Helene Mira mit Rang 4 bei den Frauen 50+ mit 6 aus 9 punktegleich mit den drei Medaillengewinnerinnen den besten Rang einer Vertreter/in des Vorarlberger Verbandes bei Weltmeisterschaften seit Gründung dieses Verbandes im Jahre 1926. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Spitzenleistung an Helene Mira vom SK Bregenz.

25th World Senior Chess Championship 2015 Women 50+

Und last but not least gibt es auch von der Team-EM aus Reykjavik weiterhin Gutes zu berichten, zumindest aus Vorarlberger und Hohenemser Sicht. Georg Fröwis spielte heute remis und hält nach 7 gespielten Partien bei 5,5 Punkten und ist nach wie vor ungeschlagen. In der Brettwertung auf Brett 4 nimmt er mit einer ELO-Performance von 2630 vor der letzten Runde Rang 9 ein. Das Österreichische Männerteam agiert nach wie vor glücklos, kann aber bei einem Sieg gegen die Faeröer Inseln zum Abschluss zumindest noch in die Nähe des Startplatzes (26) kommen. Achtung: Schach ist (hoffentlich) nicht Fußball! Dafür agiert das österreichische Frauenteam geradezu sensationell. In Runde 8 wurde gar die Schachnation Armenien mit 2,5 : 1,5 besiegt. Das Österreichische Team befindet sich damit eine Runde vor Schluss mit Startnummer 19 auf Rang 7 und darf in der Schlussrunde ganz weit vorne Platz nehmen. Die Spitzenpaarungen lauten:

Tisch 1: Russland - Deutschland

Tisch 2: Georgien - Österreich

Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen zeichnen sich russische Siege ab. Beide Teams haben 2 Matchpunkte Vorsprung und benötigen in Runde 9 noch ein Unentschieden.

European Team Chess Championship 2015 - Open section

European Team Chess Championship 2015 - Women section