Der Schachklub Hohenems bietet auch in der Saison 2016/17 wieder interessierten Kindern Schachtraining an und zwar immer samstags beginnend mit 24. September, jeweils von 14.00 - 16.00 Uhr.

 

 

  Alexa Nussbaumer holt im Vienna Chess Open Gruppe C unglaubliche 5,5 Punkte aus 9 Partien und belegt mit Startnummer 51 den 28. Schlussrang. Weiters holt sie den 2. Rang in der Damenwertung der C-Gruppe. Auf dem Bild ist sie zusammen mit GM Markus Ragger, der die A-Gruppe souverän gewonnen hat und damit der 2700-er ELO Grenze wieder sehr nahe gekommen ist.

Auch die anderen Hohenemser und (immerhin drei) Hohenemserinnen haben teilweise beachtliche Ergebnisse erzielt. Staatsmeister Georg Fröwis spielte bis zur sechsten Runde ganz in der Spitze mit. Höhepunkt waren die beiden Remis in Runde 5 und 6 (an einem Tag) gegen die GMs Mastrovasilis und Shengelia. Die Chance auf eine mögliche GM Norm schwand dann aber mit der Niederlage in Runde 7. Am Ende stand ein 25. Rang zu Buche aber immerhin gewann Georg weitere 5 ELO dazu.

 

 

Am 18. August beginnen in Prag die Jugendeuropameisterschaften 2016 in den Klassen U8 bis U18 Buben und Mädchen. Mit dabei ist U10 Staatsmeister Benjamin Kienböck. Verschiedene Firmen unterstützen Benjamins Teilnahme auch heuer wieder. Gemeldet sind in seiner Klasse derzeit 143 Spieler aus 44 Ländern. Mit Simon Graf (Dornbirn) und Isak Vojic (Rankweil) sind zwei weitere Vorarlberger in dieser Klasse am Start. Ergänzt wird das Vorarlberger Quartet mit Martha Pilsan (M U18).

European Youth Chess Championship Prague 2016

Gespielt werden in Prag 9 Runden. Ab 18. August folgen kurze Rundenberichte.

 

 

Nicht weniger als elf Spieler des SK Hohenems beteiligen sich derzeit beim 20. International Vienna Chess Open. Alexa, Maria, Christoph, Laslo, Leon, Vincent und Patrick Nussbaumer, Silvia Karner, Emilian Hofer, Marco Baldauf und Georg Fröwis. Mit Simon Heinrici, der ab Herbst im Kader unseres Westligateams aufscheinen wird, sind es sogar zwölf. Für weitere 7 Spieler aus Vorarlberg war der Lockruf aus Wien heuer ebenfalls unwiderstehlich.

5 Jahre nach seinem historischen Erfolg wird Georg Fröwis erneut Österreichischer Meister. Der Titelverteidiger aus dem Jahre 2015, Mario Schachinger sah nach der 6. Runde mit einem vollen Punkt Vorsprung schon wie der sichere Sieger aus, doch ab Runde 7 kam Marios Motor ins Stottern. Zwei Remis in Runde 7 und 8 und die Schlussrundenniederlage gegen IM Harald Schneider-Zinner ermöglichten es Georg, mit 2,5 Punkten aus drei Partien noch vorbeizuziehen und mit 7 Punkten aus 9 Partien die alleinige Führung einzunehmen.

 

Bild: Georg Fröwis bei seiner Schlussrundenpartie gegen Georg Halvax. Im Hintergrund Königsmacher Harald Schneider-Zinner gegen Mario Schachinger.

 

Staatsmeisterschaften 2016 in S. Johann/Pongau