Mit 11,5 Punkten aus 12 Partien ließ das Power-Quartett Thomas Henrichs, Valery Atlas, Emilian Hofer und Oldie Guntram Gärtner nie einen Zweifel aufkommen, wer denn heuer den Pokal erobert. Lediglich Henrik Dobosz gelang ein Remis auf Brett zwei gegen Valery Atlas. Es war der insgesamt 25. Cupsieg. Der erste datiert aus dem Jahr 1968. In den letzten 20 Jahren wurde die Siegesserie lediglich einmal (2013) von Dornbirn unterbrochen. Diesmal reichte es für unsere Nachbarn aequo mit Vbg-Liga Rückkehrer Lustenau zu Rang 2. Für Bregenz blieb somit nur der 4. Rang. 

In den Runden davor waren für das Siegerteam auch Robert Sandholzer und Robert Jedlicka im Einsatz.