Vorarlberg stellte bei den U12/U14 Staatsmeisterschaften in St. Veit/Glan stolze 10 Teilnehmer, davon 3 Mädchen. Mit Alexa Nussbaumer und Benjamin Kienböck waren auch zwei Kinder bzw. Jugendliche des SK Hohenems mit von der Partie. Für Alexa Nussbaumer endeten die nationalen Meisterschaften sehr erfreulich mit einer Bronzemedaille, die man so gar nicht erwarten konnte. Eigentlich hatte sich Alexa die letzen moante mehr aufs Kunstradfahren konzentriert und ausser den Mädchenlandesmeisterschaften keine Turniere gespielt. Bei den Staatsmeisterschaften zeigte sie aber insbesondere in den ersten 5 Runden ihr Können. Mit 4,5 Punkten führte sie zwei Runden vor Schluss das Feld sogar an. Trotz der zwei Niederlagen in den Runden 6 und 7 reichte der Vorsprung schließlich zum dritten Rang.

Für den zweiten Hohenemser Teilnehmer, Benjamin Kienböck (U12) verlief das Turnier durchwachsen. In den entscheidenden Momenten gab es jeweils Rückschläge von denen er sich zwar umgehend wieder erholte, am Ende gab es nach einer Schlussrundenniederlage mit 50 % aber doch "nur" einen Mittelfeldplatz. Benjamin spielte das erste Jahr in der Kategorie U12 und gehörte nicht zu den Medaillenfavoriten, ein Platz unter den ersten zehn war aber realistisch. Dass es am Ende Rang 13 wurde spricht für die enorme Dichte an aussergewöhnlich guten Talenten im Österreichischen Schach.

Ergebnisse Mädchen U12

Ergebnisse Burschen U12

Ergebnisse Mädchen U14

Ergebnisse Burschen U14

Erfolgreichstes Bundesland war Wien mit zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Broze. Vorarlberg holte durch Leopold Wagner (SC Wolfurt) eine zweite Bronzemedaille.

Bild: Alexa Nussbaumer mit Trainerin Julia Novkovic